Traumhaft schöner Dolomiten-Gipfel mit Aussicht: Tullen, Südtirol

Ein grandioser Aussichtsgipfel in und über den Dolomiten, gegenüber der mächtigen Geislerspitzen mit köstlicher Einkehr und traumhaft schöner Almen. Die Region um das Villnößer Tal (Val di Funes) zählt für mich zweifelsohne zu einer der schönsten in den Alpen. Ich empfehle euch neben dieser Tour noch die Peitlerkofel- Umrundung (hier) und die Villnößer Almenrunde über den Adolf- Munkel- Weg (hier).

Wir starten unsere heutige Tour am Parkplatz am “Russis Kreuz”. Wer die Tour 1:1 so gehen möchte wie ich sie euch hier empfehle, der fährt am besten ab St. Peter mit dem Bus zur gleichnamigen Haltestelle und beginnt die Tour hier, da wir zurück mit dem Bus von der Zanser Alm direkt nach St. Peter fahren. Zwar ist ein Umstieg in den Bus zum “Russis Kreuz” möglich, jedoch seid ihr so flexibler. Zumal die Umsteigezeit im Hochsommer knapp bemessen ist.

Gegenüber der Parkplätze beginnt der Einstieg unserer heutigen Tour. Der Weg steigt zu Beginn steil durch den Wald hinauf. Sobald wir den Wald hinter uns lassen, folgt der Weg am Fels entlang. Nach einer kleinen seilgesicherten Kletterstelle folgt der Pfad eben weiter. In der links Kurve eröffnet sich uns bereits ein traumhaftes Panorama.

Wir folgen dem Weg weiter. Nach wenigen Minuten erreichen wir eine Wegkreuzung. Wer sich den späteren Zustieg auf den Tullen nicht zutraut, kann hier über den “Oberen Herrensteig” nach Zams bzw. zu den Villnößer Almen wandern. Unser heutiges Etappenziel ist jedoch der Tullen. Daher steigen wir an der Gabelung links ab und steigen weiter auf.

Wir steigen dabei über schöne grüne Wiesen stetig auf.

Der Weg verläuft im stetigen auf und ab. Nun haben wir den Tullen im Blick.

Im weiteren Verlauf begegnet uns eine Schafsherde.

Wir folgen dem Pfad und queren sodann den problemlos begehbaren Geröllhang. Immer wieder erhalten wir einen grandiosen Blick auf die Geisler Spitzen…

… und auf den Peitlerkofel (welcher sich optimal umrunden und/oder besteigen lässt.

Am Ende der Geröllhangquerung, folgen wir dem Weg links steil aufwärts. Der nun folgende Anstieg ist deutlich steiler und teilweise seilversichert.

Auf der Anhöhe vor dem Gipfel angekommen, zweigen wir links ab und steigen bzw. kraxeln zum Gipfel des Tullens. Dieser Abschnitt sollte nur von trittsicheren Wanderern welche 100% schwindelfrei sind begangen werden. Großteils kraxeln wir unter mithilfe Name unserer Hände, steil abschüssig zum Gipfel hinauf. Eine Seilsicherung ist nicht vorhanden. Wem aufgrund der Höhe schwindelig wird bzw. Anzeichen von Höhenangst hat, sollte die Aussicht hier, vor dem Gipfelaufbau geniessen – diese ist nicht minder grandios!

Wer die Kraxelei zum Gipfel geschafft hat, findet einen tollen tollen 360° Ausblick auf die Dolomiten…

… und den Zillertaler Alpen vor.

Eine ausgiebige Rast empfiehlt sich, da beim Abstieg (wie Aufstiegsroute) volle Konzentration gefordert ist.

Anhand dieser Bilder kann sich jeder einen kleinen Einblick verschaffen, warum ich ausdrücklich davor warne, unerfahren oder mit Höhenangst diese Passage zu begehen.

Wir folgen zunächst unserer Aufstiegsroute abwärts. Blick am Ende des steilen, seilversicherten Geröllhangs auf den weiteren Wegverlauf (rechts). Aufgrund der steilen, glatten Felskraxelei, ist trockenes Wetter von Vorteil.

Im stetigen Auf und Ab wandern wir weiter

An der Weggabelung haben wir nun zwei Optionen:
Wir können zum einem rechts abbiegen und unserer Aufstiegsroute bis zum Parkplatz / Bushaltestelle zurück wandern oder wir zweigen links auf den “Oberen Herrensteig” (Weg Nr. 25) und machen einen großen Bogen zu den Villnößer Almen, welche ich in diesem Beitrag empfehle und selbst so gegangen bin. Beachtet hierzu bitte, die Infos zur An- und Abreise.

Am Wegweiser nach links abgebogen folgen wir nun der Beschilderung “Zanser Alm”. Die Zanser Alm ist eine neue, gemütliche Alm, direkt am großen Parkplatz bzw. an der Bushaltestelle der Villnößer Almen.

Der “Obere Herrensteig” führt zunächst in leichten auf und ab oberhalb der Villnößer Almen. Die Aussicht, angemessener wäre hier von einem herausragenden Panorama zu sprechen, ist einzigartig und Idylle pur. Nach einiger Zeit verläuft der Steig in, teils einiger Kehren absteigend.

Am Ende des Steigs erreichen wir einen kreuzenden Wanderweg, welchen wir nach links abbiegen. Wenige Meter weiter mündet dieser in eine breite Almstraße (Weg Nr. 32). Wer zurück zum Auto bzw. eher zum Bus möchte, zweigt hier rechts ab und folgt der Beschilderung “Zanser Alm 20 Minuten”. Für diejenigen die noch etwas Kraft haben, empfehle ich links herum zu wandern und einige Meter weiter zu gehen. Dort erreicht ihr eine Brücke. Geradeaus erreichen wir in ca. 15 Minuten die “Kaserill Alm” welche ihren eigenen Käse herstellt (sehr lecker!). Wer noch etwas Kraft hat, dem empfehle ich rechts herum zu gehen, über den Kaserill Bach an einem kleinen Pfad, vorbei an den saftig grünen Gampen- Wiesen, teils stufig aufzusteigen. Von der Brücke aus benötigt man etwa 30 Minuten zur “Gampen Alm”, welche ich kulinarisch uneingeschränkt empfehlen kann.

Die saftig- grünen Gampen – Wiesen
Die Gampen Alm auf über 2000 m
Super leckerer Kaiserschmarren
Wunderschöne Aussicht von der Kaserill Alm

Wer noch zu den Almen gewandert ist, geht über den Beschilderten Weg zurück nach Zams. Dort ist der große Parkplatz bzw. die Bushaltestelle nach St. Peter in Villnöß und Brixen.

Fakten & Daten

Dauer der Tour: ca. 5 Stunden in Bewegung

Länge: 13 KM

Datum meiner Tour: 29.07.2021

Höhenmeter: 1030 hm aufwärts, 1092 hm abwärts (inkl. Kaserill Alm)

Schwierigkeit: Siehe Blogpost! Großteils gut begehbare Wanderpfade. Zum Beginn kleine Klettereinheit am Seil (ohne Set machbar). Vor dem Gipfelaufbau deutlich schwieriger, nur teilweise Seilversichert, sehr ausgesetzt. Tritt- und Schwindelfreiheit dort absolut notwendig. Sichere Wetterbedienungen zudem notwenig. Ausreichend Nahrung und Wasser mitnehmen, da Einkehr erst am Ende der Tour möglich bzw. bei Auslassen der Villnößer Almen keine Einkehr möglich.

Anreise

Mit dem Auto: Von der Brennerautobahn bis Ausfahrt Brixen Süd, dann Beschilderung nach Villnöß (Val di Funes folgen). Straße lange folgen bis St. Peter in Villnöß. Dort links abbiegen auf Strasse “Colle”. Diese teilweise enge Straße führt zum Parkplatz “Russis Kreuz”.

Mit den Öffis: Mit Bus Linie 330 von Brixen bis St. Peter. Dort Umstieg in Bus Linie 339 Richtung Würzjoch, bis (H) Russis Kreuz. Zu einigen Zeiten fährt die Linie 339 von Zanser Alm bis Russis Kreuz direkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This function has been disabled for Alpenjourney.

error: Content is protected !!